Schlagwort-Archive: Ösophaguskarzinom

Jetzt wissen wir was Sache ist!

Heute fanden ja die verschiedene Infogespräche betreffend Operation statt. Folgende Fakten haben wir dabei erfahren.

  • Operiert wird mit einem Schnitt unterhalb des Brustkorbes bis zum Bauchnabel, je nach dem wird auf der rechten Seite ein zweiter Schnit nötig sein (dies entscheidet sich aber erst während der Operation.
  • Während der OP wird die Lunge Flügelweise still gelegt (künstliche Beatmung)
  • Grundsätzlich wird der Teil der Speiseröhre der durch den Krebs befallen ist entfernt, danach wird aus dem Magen ein Schlauch geformt und an den Rest der Speiseröhre angnäht. Je nach dem wieviel der Speiseröhre wegkommt wird der Magen kleiner (im Extremfall gibt es nachher keinen eigentlichen Magen mehr)
  • Wenn nötig wird auch die Gallenblase entfernt.

Die OP wird zwischen 4 und 6 Stunden dauern und ist jetzt auf den 1. Februar geplant. Die Bedingung, dass die OP auch wirklich durchgeführt wird ist, dass ich bis dahin wieder wirklich fit bin. Jetzt wissen wir was Sache ist! weiterlesen

Prästationäre Abklärung

Morgen bin ich aufgeboten zur prästationären Abklärung für die Operation in der 1. Februar Woche. Bei diesem Gespräch soll ich die Gelegenheit kriegen mit sämtlichen Fachpersonen die an der OP beteiligt sind zu sprechen und entsprechend Fragen stellen zu können. Das Ganze dauert mit den Untersuchungen zusammen ca. 4 Stunden.

Nun bin ich gespannt wiviel der 4 Stunden ich nur am warten bin ?

Wieder zu Hause!

Seit heute Mittag bin ich wieder zu Hause. Links kann ich wieder durch die Nase atmen, rechts ist noch verstopft und da blutet es auch von Zeit zu Zeit ganz leicht. Aber solange ich das abtupfen könne sei das in Ordnung.

So wie ich aussehe, blutunterlaufene Augen, muss ich mich wohl während der OP mit dem Arzt geprügelt haben 😉  aber irgendwie habe ich nur eingesteckt, denn dem Arzt ist gar nichts anzusehen 🙂

OP Morgen um 10.00 Uhr

Heute fanden nun alle Voruntersuchungen statt und Morgen um 10.00 Uhr soll operiert werden. Grundsätzlich sollen zwei kleine Leitungen vom Auge in die Nase gelegt werden.  Diese Schläuche werden dann in ein paar Wochen wieder entfernt,

Wenn alles gut läuft bin ich eine Stunde später im Aufwachsaal.  Nach Auskunft der Ärzte besteht aber leider auch die Möglichkeit, dass die Kanäle durch die Chemo schon so vernarbt sind,  dass sie nicht mehr geöffnet werden können, dann müsste ich mit den tränenden Augen leben 🙁