Archiv für den Monat: Juni 2013

Abwarten und Tee trinken ;-)

Am letzten Mittwoch hatte ich das spezielle CT betreffend meinem „Riss“ in einer Arterie.

Heute hatte ich jetzt das Gespräch mit meinem Arzt;  Anscheinend ist die Beschädigung der Arterienwand doch nicht ganz so schlimm wie zuerst angenommen, seit dem CT vor drei Wochen hat sich sogar wieder eine leichte Verbesserung gezeigt. Vorläufig wird jetzt mal nur weiter beobachtet, das heisst also wie gehabt alle drei Monate ein CT, wenn sich dann was verschlechtern würde, würde höchstwahrscheinlich ein Stent gesetzt.

Peperoni ripieni dopo Pietro

3 Zwiebeln
20 g Butter
200 g Bulgur
6 dl Gemüsebuillon
2 dl Weisswein
je zwei gelbe und rote Peperoni
1 Zucchini
1-2 EL Olivenöl (oro d’Irpinia von buonsapore)
Salz
Pfeffer
320 g Feta
Thymian, Basilikum und Peterli
1 Ei
1 dl Halbrahm

 
Zubereitung:
Zwiebeln schälen und fein hacken. Fett in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten. Bulgur zufügen und kurz mitdünsten.
Mit 4 dl Buillon ablöschen, aufkochen lassen, vom Herd nehmen und 10-12 Minuten quellen lassen
Inzwischen Peperoni halbieren, Kerne entfernen und waschen. Zucchini putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zucchini darin 3-5 Minuten dünsten. Mit dem Weisswein ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen
Feta in kleine Stücke schneiden.
Kräuter waschen, trocken tupfen, Blättchen von den Stielen zupfen und fein hacken.
Bulgur, Zucchini, Feta und Kräuter mischen, würzen und in die Paprikahälften füllen.Übrige Buillon in eine ofenfeste Form füllen.
Gefüllte Peperonihälften hineinsetzen. Ei und Halbrahm verrühren und über die Füllung träufeln. Im vorgeheizten Backofen 200° ca 35-40 Minuten garen.