Archiv für den Monat: Mai 2013

Petto di pollo sormontata da Pietro

4 Pouletbrüstchen
2 TL Honig
Olivenöl (oro d’Irpinia von buonsapore)
2 Knoblachzehen
Salz
italienische Kräutermischung
1 Zuchetti
3 Tomaten
1 Gelbe Peperoni
100 g Oliven ( „La Bella di Cerignola“  von buonsapore)
250g Mozarella

 

 

 

 

Knoblauch fein hacken und mit Olivenöl Honig Salz und Kräutern zu einer Marinade mischen.
Die Pouletbrüstchen mit der Marinade beidseitig einreiben den Rest der Marinade über die Pouletbrüstchen giessen und für 2 Stunden kaltstellen.

Zuchetti und Peperoni in Scheiben Schneiden und vorgaren. Tomaten in Scheiben schneiden.
Oliven entkernen und fein hacken.
Mozarella in Scheiben schneiden.

Die Pouletbrüstchen beidseitig scharf anbraten, dann ebenfalls in Scheiben schneiden.

Jetzt alles in eine Gratinform einreihen, immer abwechslungsweise Pouletbrust, Tomate, Mozarella, Peperoni, Zuchetti.

Die Oliven zusammen mit dem Rest der Marinade, etwas Olivensaft und Weisswein im Bratenfond kurz aufkochen, dann regelmässig über die Gratinform verteilen. Am Schluss noch mit Parmesan oder Sprinz bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft überbacken.

CT Untersuch und Ergebnis

Heute war ich ja im Kantonsspital ST. Gallen bei der Computer Tomographie. Die Besprechung mit meinem Arzt war für den nächsten Montag geplant.

Dann kam vor 40 Minuten der Anruf meines Arztes. Betreffend Krebs ist alles bestens, aber im Bereich der OP hat eine Arterie einen kleinen Riss, der war vor drei Monaten noch nicht. Wenn die Arterie platzen würde wäre das ein relativ schneller Tod. Also Notfallmässig so schnell wie möglich nach St. Gallen in die Notaufnahme.

Ich hab meinen Laptop gepackt und Antonia meinen Koffer. Dann die Entwarnung, mein Arzt hat den Venenspezialisten erreicht und der meinte, das sei nicht ganz so gefährlich, sie würden das mit allen Beteiligten am Freitag nochmals besprechen und dann entscheiden ob operiert werden soll oder ob das einfach weiter beobachtet wird.

Mein Arzt ruft mich dann am Freitagnachmittag nochmals an und gibt mir Bescheid wie’s weiter geht.

Dann geniessen wir jetzt den Feierabend und das schöne Wetter 🙂

Nigerianisches Curry àla Annina

Zutaten Curry

Pouletschenkel
Pouletbrust
Pelati
Zwiebeln
Curry Pulver scharf
Cayenne Pfeffer
Paprika Choten (Wer nicht so scharf mag, lässt die weg)
Bier oder Weisswein
Etwas Kokosmilch
Maizena/Curry-Sauce (Knorr z.b.)
Gekochte Eier

Beilagen wenn möglich von allem 1x frisch, 1x gebraten

Bananen
Mandarinen
Ananas
Mango
Erdnüsse
Kokosraspel
Zwiebeln
Tomaten
Peperoni

Pouletschenkel enthäuten, mit Curry würzen und scharf anbraten. In einer grossen Pfanne Zwiebelwürfel andämpfen. Der Boden der Pfanne sollte mit Zwiebeln bedeckt sein. Mit Curry, Cayenne und evtl. anderen Gewürzen würzen. Pelati (1-2 Dosen) dazugeben und gut durchdämpfen. Mit Bier und Wasser ablöschen. Evtl. Bier durch Weisswein ersetzen.

Pouletschenkel dazugeben und durchkochen lassen bis sich Pouletfleisch von den Knochen löst.

Alles pürieren

Pouletbrust in grosse Würfel schneiden und scharf anbraten. Der Sauce beigeben und weiterkochen bis Pouletwürfel gar sind.

Mit Maizena, CurrySauce zu einer dicklichen Sauce binden.Pro Person mind. 1 gekochtes Ei beigeben und kurz erwärmen.

Dazu Basmati Reis

Den Reis in die Mitte des Teller geben, das Curry darüber und die gebratenen und frischen Beilagen dazugeben, alles Mischen und geniessen 🙂