Archiv der Kategorie: Ösophaguskarzinom

Abwarten und Tee trinken ;-)

Am letzten Mittwoch hatte ich das spezielle CT betreffend meinem „Riss“ in einer Arterie.

Heute hatte ich jetzt das Gespräch mit meinem Arzt;  Anscheinend ist die Beschädigung der Arterienwand doch nicht ganz so schlimm wie zuerst angenommen, seit dem CT vor drei Wochen hat sich sogar wieder eine leichte Verbesserung gezeigt. Vorläufig wird jetzt mal nur weiter beobachtet, das heisst also wie gehabt alle drei Monate ein CT, wenn sich dann was verschlechtern würde, würde höchstwahrscheinlich ein Stent gesetzt.

CT Untersuch und Ergebnis

Heute war ich ja im Kantonsspital ST. Gallen bei der Computer Tomographie. Die Besprechung mit meinem Arzt war für den nächsten Montag geplant.

Dann kam vor 40 Minuten der Anruf meines Arztes. Betreffend Krebs ist alles bestens, aber im Bereich der OP hat eine Arterie einen kleinen Riss, der war vor drei Monaten noch nicht. Wenn die Arterie platzen würde wäre das ein relativ schneller Tod. Also Notfallmässig so schnell wie möglich nach St. Gallen in die Notaufnahme.

Ich hab meinen Laptop gepackt und Antonia meinen Koffer. Dann die Entwarnung, mein Arzt hat den Venenspezialisten erreicht und der meinte, das sei nicht ganz so gefährlich, sie würden das mit allen Beteiligten am Freitag nochmals besprechen und dann entscheiden ob operiert werden soll oder ob das einfach weiter beobachtet wird.

Mein Arzt ruft mich dann am Freitagnachmittag nochmals an und gibt mir Bescheid wie’s weiter geht.

Dann geniessen wir jetzt den Feierabend und das schöne Wetter 🙂

Ergebnis der zweiten Nachuntersuchung

Gestern waren wir bei der Besprechung der zweiten Nachuntersuchung. Es ging ja darum zu beobachten wie sich die vergrösserten Lymphknoten verhalten. Im Vergleich zum ersten CT haben sie sich nicht vergrössert, das ist eine sehr gute Nachricht, denn wenn sie Krebszellen enthalten würden wären sie in den letzten 6 Wochen garantiert grösser geworden.

Mit dieser guten Prognose gehts jetzt also weiter, die nächste Kontrolle gibts dann Ende Juli, und dann nur noch alle drei Monate. 🙂

Resultat der ersten Nachuntersuchung

Wenn wir den Bericht des am Freitag gemachten CT’s unkommentiert gelesen hätten. wären wir wahrscheinlich ziemlich erschrocken.

Das CT zeigt im OP-Bereich relativ viele Lymphknoten die eine Grösse bis zu 14 mm Durchmesser haben. Zudem sind auf der Lunge ganz kleine schwarze Punkte ersichtlich, die es vorher noch nicht gegeben hat.

Mein Arzt Dr. Thomas Ruhstaller erklärte uns das, dann so: Es sei relativ häufig, dass gerade die erste Nachuntersuchung solche Lymphknoten zeigen, in den meisten Fällen verschwinden diese mit der Zeit wieder, garantieren könne er uns das aber natürlich nicht. Da die 15 Lymphknoten die mir bei der OP entfernt wurden alle Krebsfrei waren, könne er sich kaum vorstellen, dass das bei diesen neuen Knoten jetzt anders sei. Auch die schwarzen Punkte auf der Lunge seien etwas, das sicher bei der Hälfte aller gesunden Menschen auch zu finden sei. Da er aber beides beobachten möchte wird das nächste CT nicht wie geplant erst in drei Monaten sondern schon in 6 Wochen durchgeführt.

Er hofft, dass er uns dann definitiv beruhigen könne.